Geschichte

Am 15. Februar 1968 wurde die Mittelpunktschule Fronhausen in Betrieb genommen. Zu diesem Zeitpunkt wurden 455 Kinder vom ersten bis zum neunten Schuljahr von 15 Lehrkräften unterrichtet. Zum damaligen Schulverbund gehörten Fronhausen mit den Ortsteilen Bellnhausen, Erbenhausen, Hassenhausen, Sichertshausen, Oberwalgern und Kirchvers (Gemeinde Lohra). Im Jahre 1970 ging die Schulträgerschaft von den Gemeinden auf den Landkreis Marburg-Biedenkopf über.

Als 1971 die Gesamtschule Niederwalgern eingerichtet wurde, verrringerte sich die Zahl der Hauptschulklassen jährlich, so dass unsere Schule erst 1975 eine reine Grundschule wurde. Der Einzugsbereich änderte sich insofern, als dass die Schüler aus den Ortsteilen der Gemeinde Weimar - Niederwalgern, Roth, Wenkbach, Wolfshausen, Argenstein, Kehna und Stedebach - hinzukamen, die Schüler aus Kirchvers wurden an die Grundschule in Lohra abgegeben.

Im Juni 1990 wurde Herr Rektor Erwin Koch nach 24jährigem Wirken an unserer Schule in den Ruhestand versetzt. Frau Annegret Kausen übernahm im August 1990 die Schulleitung. Seit August 2010 ist Marion Wagner die Rektorin der Schule.

Einrichtungen seit 1990:

  • Betreuung: Das Betreuungsangebot des Landkreises Marburg-Biedenkopf wurde 1990 an unserer Schule eingerichtet und inzwischen von ca. 90 Schülern besucht.

 

  • Arbeitsgemeinschaften:Seit 1990 bietet unsere Schule freiwillige Arbeitsgemeinschaften, zunächst vorrangig für Schüler des 4. Schuljahres an; diese AG's wurden mit Beginn des Schuljahres 02/03 zu Wahlpflichtveranstaltungen für das 3. und 4. Schuljahr.

 

  • Seit 1990 besuchen die Schüler des 3. Schuljahres den Schwimmunterricht, zunächst in Gladenbach und inzwischen in Heskem.
  • Sprachheilunterricht: Seit 1991 erteilt eine abgeordnete Sonderschullehrerin ambulanten Sprachheilunterricht; dabei werden vorrangig Schüler der Vorklasse und des 1. Schuljahres berücksichtigt.

 

  • Vorklasse: 1993 folgte die Einrichtung der Vorklasse. Die Vorklasse besuchen Kinder der Grundschulen Fronhausen, Lohra und Niederweimar.

 

  • Inklusion:Schon seit 1993 werden Kinder an unserer Schule inklusiv unterrichtet. Durch die Zusammenarbeit mit dem Förderschulzweig der Gesamtschule Niederwalgern können wir vielfältigen Förderbedarfen begegnen.

 

  • Computer im Unterricht: Seit Ostern 1995 werden an unserer Schule Computer im Unterricht eingesetzt, zunächst in einzelnen Klassen, mittlerweile gibt es in 14 von 16 Klassen Computer. Zusätzlich steht seit Beginn des Jahres 2000 ein EDV-Raum zur Verfügung, der ursprünglich von Eltern eingerichtet wurde. Inzwischen hat der Schulträger 24 neue Computer, passendes Mobiliar und einen Internetanschluss zur Verfügung gestellt.

 

  • Schülerbücherei: Seit März 2002 die mit Hilfe der Eltern eingerichtete Schülerbücherei wird regelmäßig von den Schülern benutzt. Sowohl das Ausleihen von Büchern als auch das Schmökern in den Pausen ist die Zielsetzung. Dabei liegt die Ausleihe und die Katalogisierung neuer Bücher in den Händen von ca. 5 Eltern. Zusätzlich steht in jedem Klassenraum eine "Klassenbücherei" zur Verfügung, die z. B. als Lesemöglichkeit in freien Arbeitsphasen dient.

 

  • Förderverein: Am 14.07.05 gründete die Grundschule Fronhausen einen Förderverein. Mit dessen Hilfe konnte eine dritte Erzieherin in der Betreuung eingestellt und damit auch die Aufnahme aller Kinder gewährleistet werden. Über diesen Zweck hinaus dient der Förderverein dem Wohle der Schule und unterstützt sie finanziell. Im Schuljahr 15/16 umfasst der Verein 60 Mitglieder.